5 Paar-Tipps für harmonische Weihnachten

Sie möchten dieses Weihnachten weniger streiten und endlich wieder ein liebevolles Fest im Kreis Ihrer Liebsten erleben? Hier finden Sie meine top fünf Paar-Tipps für harmonische Feiertage!

1. Geben Sie einem schönen Weihnachten eine Chance

Denken Sie an Ihre Schulzeit zurück: Die meisten von uns haben in der Nacht vor einer wichtigen Schularbeit unruhiger geschlafen als sonst. Und jetzt stellen Sie sich kurz vor, wie es Ihnen gegangen wäre, hätte es ein anderes Notensystem gegeben. Zweier, Dreier, Vierer sind abgeschafft. Nur wer einen fehlerfreien Einser schreibt, besteht, alle anderen fallen durch. Eine schlimme Vorstellung, oder? Und vor allem richtig unfair!

Trotzdem gehen viele Menschen mit genau diesem Bewertungssystem heran, wenn es um die Weihnachtsfeiertage geht. Nichts anderes als Perfektion ist gestattet! Egal, ob jetzt die Partnerin / der Partner einen Fehler macht oder sie selbst, viele Menschen hängen sich an diesen Imperfektionen auf und fokussieren sich nur noch darauf, was schiefgelaufen ist. Dadurch übersehen sie aber, was sonst alles gelungen ist und berauben sich selbst um ein schönes Erlebnis.

Geben Sie einem schönen Weihnachten eine Chance! Ja klar, keiner sagt Nein zu einem „Sehr Gut“ mit Sternchen, aber mit einem „Genügend“ ist man auch durch. Erlauben Sie sich selbst und Ihren Familienmitgliedern, Fehler zu machen. Lassen Sie Ihr Fest auch dann als schöne Zeit durchgehen, wenn das eine oder andere daneben geht.

2. Bleiben Sie im Streit beim Problem

Ein häufiges Streitmuster bei Paaren ist etwas, das ich als „Problemstapeln“ kenne. Wenn einer der Partner das Gefühl hat, mit seinem Anliegen nicht gleich durchzudringen, schiebt er oder sie oft ein weiteres Problem hinterher. Dieses soll untermauern und beweisen, dass am ersten Problem etwas dran ist. Und weil diese Taktik selten Erfolg hat, werden nach und nach weitere Probleme hervorgeholt, die sich dann stapeln wie ein Haufen schmutziges Geschirr in der Küche.

Jetzt mal Hand aufs Herz, wenn Sie gerade so gar keine Lust auf Haushalt haben, könnten Sie sich eher durchringen, schnell einen Teller abzuspülen oder lieber einen ganzen Berg schmutzige Teller und Tassen? Genauso geht es Ihrem Partner bzw. Ihrer Partnerin. Die Wahrscheinlichkeit, mit ihm bzw. ihr das eine, ursprüngliche Problem klären zu können, ist viel größer, als sie bzw. ihn dazu zu bringen, alle vergangenen „Sünden“ zähneknirschend einzusehen.

Wenn Sie an den Feiertagen streiten müssen, dann achten Sie darauf, beim Problem zu bleiben. Gehen Sie im Streitgespräch innerlich einen Schritt zurück und fragen Sie sich: „Besprechen wir noch das eine Problem, oder stapeln wir schon wieder?“ Wenn Sie merken, dass Sie falsch abgebogen sind, kehren Sie zum ursprünglichen Thema zurück. Vermeiden Sie, Ihren Partner argumentativ von der Richtigkeit Ihres Standpunkts überzeugen zu wollen. Teilen Sie lieber mit, wie es Ihnen geht und sagen Sie, was Sie sich stattdessen wünschen würden.

3. Gehen Sie nicht ohne Schlachtplan in den Kampf

Sobald Weihnachten im erweiterten Familienkreis gefeiert wird, hat fast jeder zumindest eine Person im Kopf, der er lieber nicht begegnen würde. Schließlich sind mit dieser Streit oder ein schlechtes Gefühl vorprogrammiert.

Sprechen Sie vorab dieses mulmige Gefühl bei Ihrer Partnerin bzw. Ihrem Partner an! Vermeiden Sie, familiäre Loyalitäten zu verletzten, und sagen Sie es bei Bedarf versöhnlich, indem Sie erst eine positive Eigenschaft der problematischen Person herausstreichen. „Deine Tante Gerti ist eine wirklich humorvolle Frau und man merkt, dass sie dich wirklich gern hat.“ Bleiben Sie auch beim Schildern des Problems diplomatisch: „Leider ist es zwischen uns beiden nicht so harmonisch und manche ihrer Aussagen haben mich in den letzten Jahren sehr verletzt.“

Bitten Sie Ihre Partnerin bzw. Ihren Partner, Sie bei einem harmonischen Familientreffen zu unterstützen. Teil des Schlachtplans könnte zum Beispiel ein Codewort sein. Sobald Sie dieses sagen, eilt Ihnen Ihr Partner zur Hilfe und wechselt das Thema oder muss Ihnen dringend etwas auf der Terrasse zeigen… Hecken Sie gemeinsam eine Notfallstrategie aus! Oft kommt diese dann gar nicht zum Einsatz, weil das Gefühl, nicht allein zu sein, Wunder wirkt.

4. Planen Sie ausreichend Ruhephasen ein

Nicht immer ist Weihnachten eine besinnliche Zeit, manchmal kann es auch richtig turbulent zugehen. Planen Sie deshalb unbedingt Zeitpuffer und Augenblicke ein, in denen Sie allein sein und zur Ruhe kommen können!

Am besten schreiben Sie vorab eine Liste mit fünf Dingen, die Ihnen beim Krafttanken helfen. Was können Sie in einer halben Stunde oder weniger für sich selbst tun, ohne auf Hilfe von außen angewiesen zu sein? Sind Sie eher der Typ für eine entspannte Auszeit in der Badewanne oder geht es Ihnen nach einem schweißtreibenden Workout wieder besser?

5. Lassen Sie sich von Weihnachten überraschen

Hätten Sie gedacht, dass viele Frauen es als Problem in einer Paarberatung ansprechen, dass Ihr Mann ihnen regelmäßig Blumen schenkt? Auch wenn diese Frauen sich grundsätzlich über einen schönen Strauß freuen, die nette Geste wird häufig zum Streitthema, wenn sie völlig vorhersehbar jeden Dienstag nach der Arbeit erfolgt. Wir Menschen lieben es nämlich, überrascht zu werden!

Trotzdem bauen viele von uns sehr starke Erwartungen auf und schreiben in ihrem Kopf ein Drehbuch, wie die Feiertage auszusehen haben. Läuft eine Szene nicht wie vorher ausgemalt ab, rasselt die Stimmung in den Keller.

Gehen Sie deshalb in sich und finden Sie für sich heraus, ob Sie eine Erwartungshaltung aufgebaut haben oder bereit sind, sich dieses Jahr von Weihnachten überraschen zu lassen! Wenn Sie eine Packung bunter Socken unterm Baum finden statt des erhofften Smartphones, freuen Sie sich dann über warme Füße oder trauern Sie einem erhofften Geschenk nach? Wenn Ihre Schwiegermutter vergisst, sich für das liebevoll ausgesuchte Päckchen zu bedanken, sind Sie dann verletzt oder denken Sie sich „ach schau an, so reagiert sie also“?

Ich wünsche Ihnen von Herzen entspannte, harmonische, überraschende und vor allem liebevolle Weihnachten!